Katia Alena Rudnicki
BSc in Architektur, Universität Liechtenstein / MA in Design, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel
Katia Rudnicki ist 1987 in St.Gallen geboren und aufgewachsen. Sie absolvierte den Bachelor of Science in Architektur an der Universität Liechtenstein, wo sie sich speziell der Zeichnung und der Fotografie widmete, um den Raum auf Papier dazustellen. Nach dem Studium arbeitete Katia in St.Gallen als Architektin, bevor sie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel den Master of Arts in Design in Angriff nahm. Sie absolvierte 2014 mit ihrer Arbeit „KLEID“, in der sie sich mit den Grenzen von Mensch und Raum befasste und die Ergebnisse als fotografische Untersuchung im Buch „Kleid - Kollektion der augenblicklichen Existenz“ dokumentierte.
Nach der Studienzeit zog es Katia nach Berlin, wo sich seither lebt und als freie Künstlerin arbeitet. 2017 gewann Katia zusammen mit drei weiteren Künstlerinnen das Atelierstipendium für Nachwuchskünstler im Eisenwerk Frauenfeld, wo sie die Arbeit „KLEID“ fortsetzte und gemeinsam mit der Künstlergruppe an überdimensionalen, raumhohen Papiermänteln arbeitete und diese als Installation und Architektur im Raum ausstellte.
Katia vertieft sich aktuell in Fotografien, Zeichnungen und Installationen, in denen sich Artisten, Clowns und Charaktere in einer selbstgewählten Umgebung inszenieren und alltägliche Räume wie einen Wartesaal, eine Parkanlage, einen Jahrmarkt oder ein altes Stripteaselokal in eine Bühne verwandeln. In der Arbeit geht es darum, die Besonderheiten der uns umgebenden Räume zu erforschen.
Für ihre künstlerische Tätigkeit und um die eigene Wahrnehmung zu schulen, reist die Künstlerin derzeit mit ihrem rollenden Linienbus-Atelier durch Europa.
Back to Top