Kalena

Leo

Das Portrait von Merlin auf dem neuen Plakat der Show "Circus Circus" des Friedrichsbau Varietés Stuttgart

 

Aufgenommen 2017, Serie Weissclown

 

 

Ausstellung "Dystopia" am Berlin Circus Festival

25.8.-3.9.2017

 

 

In der Arbeit Dystopia versuche ich die Endzeitstimmung im Sinne eines Welttheaters zu inszenieren. Für wen gibt es Applaus, wer ist das Publikum, gibt es eine Zugabe oder wird nur noch mit fauligen Tomaten geworfen? Dystopia hat seinen Ursprung in England. Zur Zeit des Brexit-Entscheids habe ich Künstler und Artisten in England fotografiert und überlegt, was für eine Haltung entstehen würde, wenn alles schon verloren ist. Wäre es eine grosse Feier, in der nur noch der Humor siegen kann? Oder werden die Clowns zu Henkern?

Ausstellung "Kleid", von Atelier KBEM, Kalena Leo, Elea Rohner, Marion Täschler & Katherine Newton

Schiff Evolutie, Basel

31.8.-3.9.2017

 

 

Bericht im St.Galler Tagblatt, Focus Ostschweiz

Mai 2017

Text Dieter Langhart

 

 

Bericht im "Saiten - Ostschweizer Kulturmagazin"

Mai 2017

Text Nina Rudnicki

 

 

Mäntel, die zum Leben erwachen

 

Diese Entwicklung haben die vier jungen Künstlerinnen Elea Roh­ner, Katia Rudnicki und Marion Täschler aus St.Gallen sowie Ka­therine Newton aus Basel mit ihrem Projekt «Kleid» aufgegriffen. Sie fragen: Was passiert, wenn sich unsere Kleider auf einmal um mehr als das Zehnfache vergrössern? Wie verändert sich die Wahr­nehmung, wenn ein Knopfloch so gross ist wie ein Teller und man durch einen Nadelstich hindurch schauen kann? Im Kulturzent­rum Eisenwerk in Frauenfeld nähen sie derzeit an drei raumhohen Mänteln. Diese werden dann als Konstruktion aufgebaut, so dass die Besucherinnen und Besucher die Innenräume der Kleidungs­ stücke begehen können. «Sie sollen in fremden Taschen wühlen und die Bedeutung der Kleidung als Grenze zwischen Innen­ und Aussenleben erfahren können», sagt Marion Täschler. Aus diesem Grund würden die beiden Mantelseiten auch zur Projektionsfläche und bespielt. Womit bespielt, soll allerdings noch nicht verraten werden.

Während die Riesenmäntel durch die Projektionen ein eige­nes Leben eingehaucht bekommen, treten die vier Künstlerinnen als Individuen hingegen ganz in den Hintergrund. Während ihrer Atelierzeit in Frauenfeld arbeiten sie zusammen, wohnen zusam­men und tragen die identische Kleidung. Es handelt sich dabei um weisse Uniformen, die sich auch in der Grösse nicht voneinander unterscheiden. Würden sie am Abend auf einen Haufen geschmis­sen, wäre am nächsten Morgen nicht klar, wem am Vortag was ge­hört hat. «Dadurch lösen wir uns von unserer eigenen Identität, so dass einzig der Prozess des Kleidermachens im Mittelpunkt steht», sagt Katia Rudnicki, und Elea Rohner fügt an: «Kleidermachen ist eines jener traditionellen Handwerke, die heute an Platz und Wert verlieren.» Darin liege der Ursprung der Idee, dem Handwerk mehr Raum zu geben, als es in der alltäglichen Wahrnehmung hat.

Unterstützt werden die vier dabei von ihrer Mentorin Mari­on Steiner, tätig als Kostümbildnerin am Theater St.Gallen. «Sie hat uns auch darin bestärkt, dass der künstlerische und handwerkliche Arbeitsprozess genauso wichtig ist wie das Endprodukt», sagt Ka­therine Newton. Die Schnittmuster und Designs der Kleidungs-stü­cke haben die vier daher nicht in einem verborgenen Atelier ent­worfen, sondern mitten in St.Gallen. Mit Kreide haben sie alles in Originalgrösse auf den Boden gezeichnet. Denn es gibt ja noch das altbekannte Problem: Ein bezahlbares Atelier in guter Lage zu fin­den, ist fast unmöglich.

 

Tanz mit Bruce #8:

Ausstellung in der Shedhalle im Eisenwerk, Frauenfeld

 

"Kleid", mit Katherine Newton, Marion Täschler, Elea Rohner und Katia Rudnicki

 

 

Vernissage: Fr, 9. Juni, ab 19h

ShedFührung: Do, 22. Juni, 19h

ShedGespräch: Do, 29. Juni, 19h

Finissage und Sommerfest: Fr, 7. Juli, ab 18h

 

 

Öffnungszeiten Shedhalle während der Ausstellungszeit:

 

Donnerstag 19 - 21 h

Freitag 19 – 21 h

Samstag 16 - 20 h

Architekturfotografie

 

Tom Munz Architekt in der Ausstellung und Publikation "Schweizweit", 2017

Foto: Kalena Leo

Schweizerisches Architekturmuseum, Basel

Das Karfunkel Kabinett

 

2014 gründet Kalena Leo zusammen mit dem Pantomimen und Künstler Merlin Johnson „Das Karfunkel Kabinett“; ein Wandertheater, Zirkus, Cabaret. Mit dem Karfunkel Kabinett touren sie durch Deutschland und die Schweiz.

www.karfunkel-kabinett.com